Startseite ATV PULS 4 PULS 24 ATV 2 ProSieben Austria Sat.1 �sterreich Kabel Eins Austria Sixx ProSieben MAXX Austria Sat.1 Gold �sterreich Kabel Eins Doku Austria

Pressearchiv 2015

TOP Quoten auf PULS 4: Bis zu 590.400 verfolgten das zweite UEFA Champions League Halbfinale


Wien, 14. Mai 2015. Starke Quoten für das zweite Halbfinale der UEFA Champions League auf PULS 4! In Spitzen verfolgten bis zu 590.400 ZuseherInnen das Live-Spiel. In der zweiten Halbzeit erreichte PULS 4 mit der Live-Übertragung einen Spitzenmarktanteil von 24,8 Prozent (E 12-49), im Durchschnitt verfolgten 499.000 ZuseherInnen die zweite Halbzeit des Halbfinales (E 12+). In der Zielgruppe der Männer 12-49 erreichte die zweite Halbzeit einen sehr starken Marktanteil von 30,2 Prozent. Die zweite Halbzeit war damit die reichweitenstärkste Sendung in der gestrigen Prime-Time. Beide Halbzeiten erreichen im Schnitt zusammen 439.000 ZuseherInnen (E 12+).

Damit erreicht PULS 4 einen überdurchschnittlichen Tagesmarktanteil von 9,2 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe (E 12-49). Bei der gesamten Bevölkerung liegt der Tagesschnitt bei 7,7 Prozent (E 12+).

Juventus Turin steht nach seinem letzten Finalspiel in der Königsklasse in der Saison 2002/03 jetzt, 12 Jahre später, wieder im großen Endspiel. Live auf PULS 4 holte die "Alte Dame" gestern Abend ein 1:1-Remis und setzte sich gegen Titelverteidiger Real Madrid durch. Damit stehen die Italiener mit dem FC Barcelona im Finale der UEFA Champions League Saison 2014/15. PULS 4 präsentiert das große Finale in Berlin am Samstag, den 6. Juni ab 19:10 Uhr live und exklusiv im österreichischen Free-TV.

UEFA Champions League: Juventus Turin - FC Barcelona
Am Samstag, den 6. Juni ab 19:10 Uhr Uhr LIVE und exklusiv im österreichischen Free-TV auf PULS 4


Alle Infos sowie der Livestream zum Live-Finale unter sport.puls4.com und mobil mit der PULS 4 App.


Basis: Österreich, Alle Ebenen, PULS 4, E 12+/ E 12-49/ M 12-49; 13.5.2015 (Daten vorläufig gewichtet) / Zeitintervall: 5 Minuten
Quelle: AGTT / GfK: Fernsehforschung / Evogenius Reporting