Startseite ATV PULS 4 PULS 24 ATV 2 ProSieben Austria Sat.1 �sterreich Kabel Eins Austria Sixx ProSieben MAXX Austria Sat.1 Gold �sterreich Kabel Eins Doku Austria

Pressearchiv 2013

Wieviel Sex braucht eine Partnerschaft? Alles dazu in "TABU - Österreichs großer Sexreport" am Sonntag, den 28. April um 22:30 Uhr auf PULS 4


Wien, 15. April 2013. Was erwartet man sich von seinem Partner? Mag. Thomas Schwabl, Geschäftsführer Marketagent.com ist dieser Frage nachgegangen und zu folgender Erkenntnis gekommen: Ehrlichkeit, Treue, Zärtlichkeit und eine liebevolle Beziehung.
Dies ist nur ein Ergebnis aus Österreichs großer Sexstudie im Free-TV, denn in Sendung 3 dreht sich alles um das Thema "Beziehungsweise Sex". Wieviel Sex braucht eine gute Partnerschaft und welche Rolle spielt dieser in einer Beziehung? Und: Wie sieht es in puncto Treue bei den ÖsterreicherInnen aus? Alle Antworten darauf am Sonntag, den 28. April um 22:30 Uhr in "TABU - Österreichs großer Sexreport" exklusiv auf PULS 4.

Wie häufig haben Sie Sex?

- Paare, die in einer Partnerschaft mit Kindern leben, die unter 3 Jahre alt sind, haben etwa 10 Mal im Monat Sex - Sind die Kinder älter, wird der Sex weniger
- Wie viel Sex ist normal? Zwischen 18 und 29 Jahren tut man es fast 3 Mal pro Woche, ab 60 Jahren geht man nur mehr 36 Mal im Jahr miteinander ins Bett


Sexologe Wolfgang Kostenwein über Sex in einer langfristigen Beziehung: "Die sexuelle Ebene zwischen einem Paar gehört organisiert und inszeniert. Darum muss man sich aktiv kümmern."

Doch nur weil wir ihn nicht aktiv ausleben, heißt das nicht dass wir nicht häufig an Sex denken. Single Stefan tut dies etwa rund 16 Mal pro Stunde. Wie oft jemand an Sex denkt, ist abhängig von der Lebensphase, sowie eine Frage des Alters oder situativ bedingt, so die beiden Sexologen Wolfgang Kostenwein und Bettina Weidinger.

Homosexualität, Sex und Treue
- Wie treu sind Sie? Mehr als 35 Prozent der ÖsterreicherInnen haben bereits einen Seitensprung gewagt, knapp 28 Prozent hatten sich sogar auf eine Affäre eingelassen
- Für 8 von 10 ÖsterreicherInnen ist Sex wichtig für ein erfülltes Leben - Egal welche sexuelle Orientierung sie haben
- Rund 3 Prozent der männlichen Bevölkerung in Österreich sind homosexuell


"Homosexualität ist in unserer Gesellschaft nicht die Standardbeziehung. Durch diese Sonderstellung können sich Homosexuelle in ihrer Sexualität anders organiseren und müssen nicht nach dem Standardformat unserer Gesellschaft funktionieren," so Sexologe Wolfgang Kostenwein.

Auch das Sexualverhalten von homosexuellen Männern unterscheidet sich. "Schwule haben sehr viele Möglichkeiten an schnellen Sex zu kommen, etwa Dark Rooms, Cruising Areas oder Saunen," sagt der schwule Betreiber einer Escort-Agentur auf Ibiza, Christoph.
Wolfgang Kostenwein ergänzt: "Die anonyme sexuelle Begegnung ist ein vorrangig männlicher Zugang. Wenn man diesen Aspekt mit Untreue in Beziehung bringen würde, könnte man sagen, dass Schwule häufiger zur Untreue neigen als homosexuelle Frauen."
Das bestätigt auch Christoph: "Monogame Beziehungen sind in der Schwulenszene eine Seltenheit."

Die Beziehung von Renata und Ervin ging durch die Medien, denn die beiden trennt ein Altersunterschied von 27 Jahren. Mittlerweile sind die beiden verheiratet und Eltern einer kleinen Tochter. Auch für sie spielt Sex in ihrer Beziehung eine wichtige Rolle, dennoch nicht die tragende wie Renata sagt: "Sex ist für jede Beziehung wichtig, doch er sollte nicht im Vordergrund stehen, sondern Teil des Gesamtpakets sein."

Wie die beiden die Romantik und Erotik in ihrer Ehe aufrechterhalten und ob Liebe und Sex immer zusammengehören erfahren die ZuseherInnen am Sonntag, den 28. April um 22:30 Uhr in "TABU - Österreichs großer Sexreport" auf PULS 4.

Alle Infos dazu auf puls4.com