Startseite ATV PULS 4 PULS 24 ATV 2 ProSieben Austria Sat.1 �sterreich Kabel Eins Austria Sixx ProSieben MAXX Austria Sat.1 Gold �sterreich Kabel Eins Doku Austria

Pressearchiv 2018

ATV-PROGRAMMTIPP: "Mein Führerschein mit Mama und Papa", Donnerstag, 22. Februar 2018, 21.30 Uhr bei ATV


Wien, 21. Februar 2018. Magdalenas Vater besteht darauf, dass die Tochter keine lahme Schnecke im Verkehr wird und bringt ihr zügiges Fahren bei. Die 19-jährige aus Trautmannsdorf soll demnächst ihren eigenen fahrbaren Untersatz haben, die Oma sponsert. Doch Papa Robert bremst noch etwas: "Man darf das Pferd nicht von hinten aufzäumen. Nicht zuerst Auto kaufen, dann Führerschein machen, dann Matura. So läuft das nicht." Dabei könnte Magdalena eigentlich demnächst zur Prüfung antreten, hat schon mehr als die erforderlichen 3000 Kilometer am Tacho. Aber Papa ist nicht zufrieden: "Wir wollen Auto fahren, nicht Auto hüpfen." Und so muss Magdalena wohl mit dem "gewöhnungsbedürftigen und anspruchsvollen Beifahrer" noch ein paar Kilometer runterspulen.

Im Kärntner Lavanttal macht aktuell L17-Kandidatin Tyra die Straßen unsicher. Sie radelt gerade die erforderten 3000 Übungskilometer mit Mutter Delene runter. Für Delene nicht das erste Mal, Tyra ist das jüngste von fünf Kindern und somit hat Mama im Führerscheinmachen schon Routine: "Bei Tyra hab ich nicht mehr Todesangst, sondern nur noch Angst." Sie gibt aber auch zu, dass ihre Kinder "die Besserwisserei und das viele Reden von mir haben". Eine explosive Mischung – ist hier Knatsch vorprogrammiert? Es riecht jedenfalls danach, als Tyra eine Parklücke ansteuert. Sie sagt: "Also ich finde ich kann nicht so schlecht einparken. Aber, wenn die Mama daneben Hektik macht, wird's schwierig." Gut, dass heute nicht Hektik, sondern ein Lachanfall beim Einparken ansteht. Selten haben wohl zwei Frauen beim Parken mehr gelacht als Tyra und ihre Mutter.
Vater Alexander sagt über seinen 16-jährigen Sohn Sascha: "Er hat ein wenig wenig Gefühl im linken Fuß, er lässt die Kupplung sehr schnell aus." Doch das ist nicht das einzige Problem, auch mit der Spurtreue hat er es nicht so. Und so leidet dann doch die Felge beim Kontakt mit dem Randstein. Und auch, als ihn sein Vater von der Straße auf den Übungsparkplatz holt, wird's nicht besser: Beim Einparken fallen die Kegel. Vieles leidet, aber der Humor vom Vater-Sohn-Gespann nicht. Papa meint: "Wir fahren oft mehr schlecht als recht." und blickt doch etwas sorgenvoll auf die demnächst anstehende Theorieprüfung.